Kai Niggemann

 

Kai Niggemann kreiert eine poetisch-abstrakte Musik, die mit Hilfe der Buchla 200e Electric Music Box und vor allem der “Source of Uncertainty” (Modul 266e) als Spielpartnerin live und improvisiert entsteht. Er ist auf der Suche nach Timbres und rhythmischen Strukturen, die sich weit vom diatonischen und four-to-the-floor entfernen und die aus vom Musiker musikalisch gewichteten Zufallsstrukturen entstehen. Meist mit dem Rücken zum Publikum aufgebaut, gewährt er über die Schulter einen Einblick darein, wie diese Musik entsteht.

Neben der Buchla 200e arbeitet er mit Fieldrecordings, Geräuschchor, selbst gebauten Klangerzeugern und akustischen Instrumenten, leitet das Theaterlabel “PARADEISER productions” zusammen mit Ruth Schultz, ist Mitglied von “The Dorf” und dem Duo “Redshift Orchestra” (mit Mia Zabelka), improvisiert mit “Great Big Noise” und gründete das Internet-Computermusik- “European Bridges Ensemble” (EBE) sowie das elektroakustische Duo “Resonator” mit. Er performt solo und mit Partner*innen, hat einen Lehrauftrag an der Kunstakademie Münster und gibt Musik-Elektronik-Workshops (“Löten unter Aufsicht”). Zuletzt veröffentlichte er z.B. mit The Dorf (feat. Caspar Brötzmann & FM Einheit (ex-. Einstürzende Neubauten)) und mit Redshift Orchestra und spielte u.a. zusammen mit Mia Zabelka (Wien), Yoshio Machida (JP) und Stian Westerhus oder Shahzad Ismaily (mit The Dorf).

Foto © Katha Mau
 
Donnerstag | 11. OKTober 18 | 20.30 Uhr

Goethebunker Essen