Essen 
Donnerstag | 11. OKTober 18 | 20.00 Uhr
Goethebunker, Goethestr. 67
45130 Essen

20:00 Mariska de Groot (NL)
20:30 Kai Niggemann (D)
21:15 VETTER_HUBER (A)
22:30 Blaue Rausch-Nacht // DJ

Tageskarte: 15,-€ | Ermäßigt: 11,-€
 
 

MARISKA DE GROOT - gehört zum niederländischen Künstlerkollektiv iii. Ihr "Nibiru" ist ein audiovisuelles Performanceinstrument, das aus einfachen, aber instabilen handgefertigten Pendeloszillatoren konstruiert wurde. Die Pendel werden durch rhythmische Körperbewegungen aktiviert, die komplexe Muster in schwarz-kreidebehandeltes Glas kratzen. Die dabei entstehenden Geräusche von Instabilität und Widerstand werden verstärkt, das sich permanent ändernde projizierte geometrische Linienbild wird durch lichtempfindliche Sensoren abgetastet und in Klangmuster gewandelt.

 
 
 

KAI NIGGEMANN - Niggemann ist einer der maßgeblichen Künstler, die live mit dem seltenen Synthesizer-Modell Buchla 200e Electric Music Box improvisieren. Synthetische Klangerzeugung trifft Potentiometer und Patch-Kabel – Tonerzeugung und -veränderungen entstehen durch manuelle Eingriffe, die Klangbearbeitung ist sichtbares „Handwerk“. Der gebürtige Bochumer erarbeitet Klangfarben, Melodien und rhythmische Strukturen, die sich auf seinem aktuellen Album HEART MURMUR weit vom diatonischen und four-to-the-floor entfernen. Oftmals mit dem Rücken zum Publikum aufgebaut, gewährt er über die Schulter einen Einblick, wie diese Musik entsteht.

 
 
 

VETTER_HUBER - No Synths, no Sequencer: Vetter_Huber liefern mit Computermodulen und Mikrofon eine aufwühlende Industrial-Techno-Performance. An der Schnittstelle zu Soundart, basierend auf algorithmischen Programmiercodes, wird Technologie subversiv als Instrument für Veränderungen benutzt. Das Duo schafft dabei einen eigenen Klangkosmos, einen surrealen Raum, in dem die Künstler der realen Welt den Rücken kehren. Die performative Ebene erinnert dabei in ihrer exzessiven Dynamik an Punk und New Wave, ohne diese aber als Plattitüde zu kopieren oder rezitieren.

 
 
 
 
Bühne